Dienstag, 29. Mai 2012

Lüften mit Risiko oder wenn die Piepser locken

Was passiert wenn man diese so süß beieinander hockende Raunzer am offenen Fenster kurz unbeobachtet lässt? Einer springt auf das nicht vorhandene Fensterbrett und hängt dann seitlich mit  Vorder- und Hinterbein wie ein nasser Teebeutel an der Fensterluke. Den Augenblick konnte ich leider nicht fotografieren da ich den armen Teufel vom Fenster pulen musste. Der Schreck saß tief - bei mir und bei ihm.

Handyfoto

Kommentare:

  1. Den Schreck von euch beiden kann ich mir sehr gut vorstellen! Mir ist das mit Mimi passiert, als sie noch ganz klein und dünn war. Wir wohnten da im zweiten Stock. Sie ist hinuntergefallen, auf Beton.Es ist glücklicherweise nichts passiert.
    Als wir vor vier Jahren in unseren Bungalow zogen, war die Freude von meinen zwei Katzen groß, als sie bemerkten, dass sie unbeschadet aus dem Fenster springen können und in der Wiese weich landen ,o)
    Ganz liebe Grüße:
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch .... nichts ist schöner wenn die Miezen im Freien toben können. Einen lieben Knuddelgruß an Deine süßen Miezen. LG Peggy

      Löschen
  2. Sowas brachte unsere erste Katze auch mal. Allerdings im 11. Stock..... sie wars von zu hause gewöhnt und dachte, das ist überall so. Auch bei unseren Freunden in Österreich, wohin sie mit in den Urlaub durfte....
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen