Sonntag, 18. Mai 2014

Vegan oder Vegetarisch?

Es ist manchmal gar nicht so einfach, wenn man sich dazu entscheidet, etwas in seinem Leben zu ändern. Es begann eigentlich schon am Anfang des Jahres 2014. Unser zweiter Versuch uns vom Fleisch loszusagen hatte endlich Erfolg. Maßgeblich hatte unter anderem ein Film zum Erfolg geführt. Wer von sich behaupten kann, keine schwachen Nerven zu haben, sollte sich unbedingt "Earthlings" anschauen. Bis heute haben wir der Versuchung Stand gehalten, brauchen keine Scheuklappen mehr im Supermarkt sondern zeigen dem Wurst- und Fleischregal den dicken Finger.
In erster Linie war der Auslöser nicht unsere Gesundheit, das war der Zweite, sondern die Liebe zum Tier.
Der nächste Schritt war der zum Vegan. Bisher konnte ich mich nicht dazu durchringen diesen Schritt mit Daniel mitzugehen. Ich bezeichne mich jetzt aber als Vegetaner *lach
Wenn Daniel kocht esse bei ihm mit - denn auch vegan kann absolut lecker sein.
Ich versuche seitdem meinen Milchkonsum eher einzuschränken. Ich kenne zwar Alternativen und habe auch schon so manche probiert aber hier stoße ich zum größten Teil noch an meine geschmacklichen Grenzen. Noch ist es ziemlich neu aber wir probieren und experimentieren. Das Angebot ist groß und das hätten wir noch vor einer ganzen Weile nie gedacht. Man muss sich nur damit beschäftigen.
Unser Traum von Selbstversorgung scheitert an einer Mietwohnung aber bald ziehen wir um und unser Balkon wird dann riesig sein. Das ermöglicht den ein oder anderen Gemüsekübel und Kräutertöpfe die wir nur vor unseren Tigern schützen müssen. Die machen alles platt und buddeln wie die Wilden wo sich Möglichkeiten ergeben.
Vorserst bleibt uns aber nur der Gang zum Supermarkt, den wir ab heute aber auch schon ändern wollen. Auf dem Land zu leben bedeutet, Hofläden nutzen zu können und was gibt es Besseres als Gemüse und Co direkt vom Bauern zu bekommen.  Auf alle Fälle ein gutes Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen